Categories: Spiel und Glück

Es soll ja Leute geben, die ausschließlich davon leben, an Preisauschreiben und ähnlichen Dingen teilzunehmen. Ob das funktionieren könnte, habe ich in der vergangenen Woche einmal ausprobiert und mir fünf Zeitschriften gekauft, die eine hohe Kreuzworträtseldichte aufweisen. Neben tollen Sachpreisen winkt da mitunter auch Bargeld. Die Zeitschriften haben solch wunderbare Namen wie »Gute Laune« und »Meine Pause« und kosten zwischen 0,49 und 1,49 Euro, je nach Dicke und Anzahl der Preise. Insgesamt habe ich 63 Rätsel gelöst, mithilfe eines online Kreuzworträtsellexikons konnte ich bereits nach kurzer Zeit sehr effektiv und zeitsparend arbeiten. Kniffelig wurde es immer dann, wenn plötzlich eine andere als die klassische Kreuzwortform gefragt war. Das brachte mich mitunter etwas auf die Palme, vor allem wenn es sich um Preise handelte, die wohl leicht zu verkaufen sind. Mir ging es schließlich nicht um den Ratespaß! Insgesamt steckt also gut ein ganzer Arbeitstag in dem Kreuzwortkram.

Ich dachte mir das so, dass ich die Produkte, die ich eventuell gewinne, wieder verkaufen könnte. Bei einem Flachbildfernseher dürfte das kein großes Problem sein, bei einer läppischen Handtasche schon eher. Reise-Rätsel habe ich gar nicht erst angesehen, denn diesen Preis kann man vermutlich nicht einfach so auf jemand anderen übertragen bzw. ist auch hier wieder die Frage, wie man das zu Geld machen soll. Der späteste Einsendeschluss einer Zeitung war Mitte April, das heißt nun, dass ich mich noch etwas gedulden muss, bis ich erfahre, ob ich vielleicht eine CD von Marianne und Michael oder die DVD-Box »Unvergessliches Ostpreußen« gewonnen habe.

kreuzworträtselspaß
  • Share/Bookmark